Walnussbaum

Der richtige Schnitt muss regelmäßig durchgeführt werden

 

 

In der Natur ist es nicht üblich, dass jemand die Bäume beschneidet und ihnen dadurch auch ein anderes Aussehen verleiht. Jemand, der allerdings Gehölze im Garten anpflanzt, muss diese regelmäßig beschneiden. Zum einen würden sie sonst viel zu groß und zum anderen bekommen sie dadurch viel schneller einen stabilen Stamm und gut verholzte Äste. Diese Tatsache wiederum schützt sie vor kalten Wintern und Trockenperioden im Sommer. Einen Walnussbaum schneiden heißt aber ebenfalls, dass der natürliche Wuchs nicht beeinträchtigt wird. Es gilt, das Aussehen zu erhalten, und dazu ist es u. a. hilfreich, sich Fotos anzusehen, die diese Gehölze in der freien Natur zeigen.

 

 

Der Schnitt des Walnussbaums


Beschneiden darf man den Baum während der ganzen Vegetationsperiode – dann allerdings nur mit Bedacht und Vorsicht. Im zeitigen Frühjahr wird der Hauptschnitt durchgeführt. Dabei ist es möglich, dass man bis ins alte Holz schneidet. Das heißt, dass auch schon einmal ein alter dicker Ast entfernt werden muss, um die Entwicklung junger Äste zu fördern. Es ist auch erlaubt, die Krone mit den Jahren ganz zu entfernen. So wird der Baum in seinem Höhenwachstum gehemmt und geht mehr in die Breite. Das ist beim Pflücken der Nüsse mit Sicherheit angenehmer und nicht so gefährlich. Eine Person, die das Walnussbaum schneiden durchführt, muss vor allen Dingen die Augen beachten. Das sind kleine Erhebungen an den Zweigen, aus denen der Austrieb hervorgeht. Der Schnitt sollte ungefähr einen Zentimeter über dem Auge erfolgen und dieses muss nach unten zeigen. Wäre das nicht der Fall und das Auge würde oben sitzen, dann müssten die Äste sich ihren Weg in das Innere des Baumes bahnen. Das würde schnell zu einem wirren Durcheinander führen und nicht zu einem gut gewachsenen Baum.

 


Ruhe und ein gutes Auge sind beim Schnitt erforderlich


Einen Walnussbaum schneiden bedeutet des Weiteren, dass man sich viel Zeit nimmt und erst nach reiflicher Überlegung schneidet. Es ist immer besser, später nachzuschneiden, als hinterher klaffende Lücken in der Krone des Baumes zu entdecken. Oft ist es hilfreich, wenn im Sommer zur Schere gegriffen wird. Mit vollem Laub ist eher zu erkennen, welche Zweige einem gesunden Wachstum im Wege stehen.