Walnussbaum

Ein großer Garten kann durch einen Walnussbaum bereichert werden

 

 

Ein umfangreiches Anwesen zu besitzen, das ist für viele ein Traum. Besonders Liebhaber von Pflanzen freuen sich, wenn sie viel Fläche zum Bepflanzen zur Verfügung haben. Ein Hausbaum gilt auch heute noch zum Muss, wenn ein Haus gebaut oder gekauft wird. Sieht dieser dann nicht nur attraktiv aus, sondern trägt zudem auch noch Früchte, wird sich der Besitzer erst so richtig wohlfühlen. Um sich diesen Wunsch zu erfüllen, kann er sich zum Beispiel einen Walnussbaum pflanzen. Beachtet er dabei einige Grundlagen, wird er schon bald seine Walnüsse nicht mehr im Supermarkt kaufen müssen.

 

 

Das Pflanzen des Walnussbaums erfordert Aufmerksamkeit


Neben dem Platz spielt auch die Erde beim Pflanzen eine Rolle. Zunächst muss darauf geachtet werden, dass der Baum nicht zu nah an der Grenze zum Nachbarn gesetzt wird. Da er recht groß wird, sollten die Mindestabstände, die gesetzlich festgelegt sind, immer eingehalten werden. Da sie sich je nach Bundesland unterscheiden, ist der Besuch bei der Gemeinde sinnvoll. Idealerweise steht der Walnussbaum frei und wird also nicht von einer Wand im Wachstum behindert. Die Erde muss so beschaffen sein, dass sich die Wurzeln ungehindert ihren Weg bahnen können. Kein Hausbauer darf so töricht sein, seinen Bauschutt unter einer Lage mit Mutterboden zu vergraben. In diesem Falle müsste er nämlich schon allzu bald erkennen, dass seine Pflanzen eingehen. Ein Hobbygärtner, der einen Walnussbaum pflanzen möchte, hat das Pflanzloch groß zu gestalten. Es ist ratsam, wenn es mindestens doppelt so breit ist wie der Wurzelballen und auch die Tiefe dementsprechend ausgekoffert ist. Eine Handvoll Hornspäne, die mit in das Loch gegeben werden, erleichtern dem Baum das Anwachsen. Nach dem Setzen wird das Gehölz gut angegossen und danach das Pflanzloch mit Erde gefüllt. Das Antreten der Erde sorgt abschließend dafür, dass der Baum feststeht. Ein Pflock, welcher in die Erde geschlagen und an den Walnussbaum gebunden wird, wird diesen vor dem Umfallen schützen.

 

 

Nach dem Pflanzen ist das Wässern lebenswichtig für den Baum


Hat man das Walnussbaum pflanzen erfolgreich abgeschlossen und somit seinen Traum erfüllt, gilt es, auf gleichmäßige Bewässerung zu achten. Besonders in der Phase des Anwachsens benötigt die Pflanze Wasser. Bereits drei Tage der Trockenheit im Sommer könnten sonst das Absterben bedeuten.